iPhone Services Logo

iPad Pro 2021 Express Reparatur

Das neue iPad Pro 2021 mit Liquid Retina XDR Display

 

Wir bieten an:

  • Liquid Retina XDR-Display Reparatur oder Austausch
  • 12-MP-TrueDepth-Selfie-Kamera Reparatur oder Austausch
  • Sie haben weitere Reparaturanfragen?

 

Jetzt anrufen

 

  • iPad Pro Version 11, Modelljahr 2021, bietet eine Auflösung über: 2.388 x 1.668 Pixeln bei 264 ppi
  • iPad Pro Version 12.9, Modelljahr 2021, bietet eine Auflösung über: 2.732 x 2.048 Pixeln bei 264 ppi
  • 12,9 Zoll Display = 10.000 Mini LEDs
  • ProMotion Technologie
  • Display mit großem Farbraum (P3)
  • True Tone Display
  • Fettabweisende Beschichtung
  • Vollständig laminiertes Display
  • 600 Nits maximale Helligkeit

Abmessungen und Gewicht, iPad Pro 2021

Tasten und Anschluesse, iPad Pro 2021

Neuer Bildschirm: Liquid Retina XDR“-Display

Es gibt zwei neue Modelle des iPad Pro, in den gleichen Größen wie die aktuellen Modelle (11 Zoll und 12,9 Zoll). Und es ist das größere der beiden, dass unsere Aufmerksamkeit erregt hat.

Das liegt daran, dass es mit einem Mini-LED-Bildschirm ausgestattet ist (Apple nennt es „Liquid Retina XDR“-Display). Diese Technologie wird wie OLED in Fernsehern eingesetzt, hat aber deutlich bessere Kontrastverhältnisse als das Liquid Retina-Panel des aktuellen Pro.

Apple sagt, dass diese Mini-LED-Technologie „ein unvergleichbares mobiles Kinoerlebnis für HDR- und Dolby Vision-Inhalte liefert.“ Außerdem können Sie damit unterwegs naturgetreue HDR-Inhalte bearbeiten.

Man muss nur auf die vorherige Generation zurückblicken, um das Ausmaß dieses Technologiesprungs zu erkennen. Während das Display des iPad Pro von 2020 aus 72 LEDs besteht und eine durchschnittliche Helligkeit von 559 nits bietet, hat das neue 12,9-Zoll-Pro ein Display, das aus 10.000 Mini-LEDs besteht. Das ergibt eine Vollbild-Helligkeit von 1000 nits und eine Spitzenhelligkeit von 1600 nits.

Liquid Retina XDR Display

Apple-Beobachter haben die Technik schon seit einiger Zeit vorausgesagt. Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte bereits 2019, dass er erwartet, dass Apple Mini-LED-Bildschirme in seinen Tablets und Laptops einsetzen wird. Er sagte sogar voraus (korrekt, wie sich herausstellte), dass Apple die Technologie im 12,9-Zoll-iPad Pro einführen würde. Hut ab vor Kuo.

Was das neueste 11-Zoll-iPad Pro betrifft, so verwendet es ein Liquid-Retina-LCD-Display, das dem Display im 2020 Pro sehr ähnlich ist (das übrigens hervorragend ist).

Design

Während der Bildschirm ganz neu sein mag, hat sich am Design des iPad Pro nicht viel geändert. Das ist keine schlechte Sache. Schließlich ist das aktuelle iPad Pro mit seinem schmalen Rahmen und dem gefrästen Aluminiumgehäuse so schlank wie ein Tablet nur sein kann. Es besteht im Grunde nur aus einem Bildschirm, was Filme, Spiele und Fernsehsendungen umso intensiver macht.

Das neue 12,9-Zoll-iPad ist etwa 0,5 mm dicker als die vorherige Generation (6,4 mm gegenüber 5,9 mm), um das hochmoderne Mini-LED-Panel unterzubringen. Außerdem verfügt es über vier Lautsprecher und ein brandneues Mikrofon-Array, das Apple als sein „Bestes überhaupt“ bezeichnet.

Das 2020 Pro verfügt über einen USB-C-Anschluss, aber die neuen Modelle bieten einen Apple Thunderbolt-Anschluss, mit dem Sie ein externes Apple Pro Display XDR mit voller 6K-Auflösung betreiben können. Außerdem gibt es USB-C mit USB4-Unterstützung, was für schnellere Datenübertragungen sorgen sollte – praktisch, wenn Sie umfangreiche 4K-Videos zwischen Geräten übertragen. Apple Stift mit Neigungs- und Drucksensitivität. Zeichnen auf dem Display.

Es gab ein Gerücht, dass Apple seinen MagSafe-Anschluss für das iPad testet. Die Technologie wurde zuerst in Apples Laptops verwendet, kehrte aber kürzlich im iPhone 12 als Möglichkeit zum Anschließen von Zubehör zurück. Letztendlich kam MagSafe nicht im iPad Pro 2021 zum Einsatz. Vielleicht nächstes Jahr?

Daten

Während die neuen iPad Pros fast identisch zu den aktuellen Modellen aussehen, sind sie viel leistungsfähiger dank der Existenz von Apples M1-Chip unter der Haube. In der Tat behauptet Apple, dass der Chip „50 % schnellere“ CPU- und „40 % schnellere“ Grafikleistung im Vergleich zum A12Z Bionic-Prozessor liefert, der im iPad Pro 2020 zu finden ist.

Apple hat im letzten Jahr aufgehört, Intel-Chips zu verwenden, zugunsten seiner eigenen, selbst entwickelten, die als Apple-Silizium bekannt sind. Da Apple sowohl die Hardware als auch die Software selbst herstellt, ist das Unternehmen in der Lage, die Leistung zu optimieren – schließlich werden die M1-Chips speziell für Apple-Geräte hergestellt, im Gegensatz zu Standard-Prozessoren, die alle Arten von Desktops, Laptops und Tablets antreiben.

Daher ist der M1-Chip im neuen iPad Pro der gleiche M1, der auch in den MacBook Pro Laptops des Unternehmens zum Einsatz kommt. Der Arbeitsspeicher erhält ein Upgrade auf 16 MB bei den Modellen mit 1 TB und 2 TB Speicher, während die anderen Modelle 8 GB RAM haben. Apple behauptet, dass der neue Prozessor auch „2x schnelleren Speicherzugriff“ bringt.

M1 Chip mit Bildsignalprozessor, leuchtend auf schwarzem Hintergrund

Apple sagt außerdem, dass der Akku des iPad Pro dank des effizienten M1-Chips „den ganzen Tag“ durchhalten wird. Wie vorhergesagt, ist das iPad Pro 2021 auch das erste iPad, das 5G unterstützt. Die Hochgeschwindigkeits-Konnektivität könnte für diejenigen, die aus der Ferne arbeiten, sehr nützlich sein.

Was die Kameras angeht, so verfügt das neue iPad Pro über eine 12-MP-TrueDepth-Selfie-Kamera mit einem 120-Grad-Sichtfeld. Maschinelles Lernen sorgt für eine neue Funktion namens „Centre Stage“, die Sie verfolgt, wenn Sie sich im Raum bewegen, und sogar herauszoomt, wenn andere die Szene betreten.

Apropos Kamera: Apples LiDAR-Kamera unterstützt dank des leistungsstarken M1-Prozessors jetzt Smart HDR. Das sollte es einfacher machen, Hollywood-ähnliche Greenscreen-Spezialeffekte mit realistischen Schatten zu erzeugen.

Zu guter Letzt sind das 11-Zoll- und das 12,9-Zoll-Modell beide mit satten 2 TB Speicherplatz erhältlich – genug Platz, um rund 220 Stunden 4K HDR-Videoinhalte zu speichern. Das macht Sinn, denn das neue iPad Pro richtet sich vor allem an diejenigen, die HDR-Videos erstellen, bearbeiten und ansehen. Wenn das auf Sie zutrifft, ist das Pro eine gute Wahl.

5G Logo. Zum verbinden mit den schnellsten Netzwerken.

 

Probleme mit der Einrichtung Ihrer mailbox auf dem iPhone? So geht es ganz einfach:

Hier gibt es weitere Details zu folgenden iPad Modellen
iPad Pro Modell 2021 | iPad 10.2 2020 | iPad Air 4 | ipad Pro 2020 | iPad Mini | iPad Air | iPad Air 2 | iPad Pro 9.7 | iPad Pro 10.5 | iPad Pro 11 | iPad Pro 12.9 | iPad 6 | iPad 2 | iPad 3 und 4 | iPad 5 | iPad Mini 1 und 2 | iPad Mini 4